Rendi-Wagner/Lindner zur Regenbogenparade: #JetztErstGerecht gegen Diskriminierung und Hass!

Vienna Pride setzt für SPÖ ein wichtiges Zeichen für Zusammenhalt und Solidarität

Die 26. Regenbogenparade, die heute in Wien über den Ring zieht, ist für die SPÖ ein wichtiges Zeichen für Zusammenhalt und Solidarität in ganz Österreich. SPÖ-Bundesparteivorsitzende Dr.in Pamela Rendi-Wagner und SPÖ-Gleichbehandlungssprecher Mario Lindner, die gemeinsam mit zahlreichen SPÖ-Vertreter*innen an der Regenbogenparade teilnehmen werden, betonen dazu:

„Die Regenbogenparade zeigt die ganze Vielfalt unserer Gesellschaft. Wir stehen heute und auch in Zukunft Seite an Seite mit der LGBTIQ-Community. Unser gemeinsames Ziel ist es, jedem Menschen in ganz Österreich ein selbstbestimmtes, sicheres und stolzes Leben zu ermöglichen!“

Ein besonderer Dank gilt für Rendi-Wagner und Lindner den unzähligen Ehrenamtlichen, die die heutige Parade überhaupt erst möglich machen. Für die volle Gleichstellung der LGBTIQ-Community sei noch viel zu tun. Die Sozialdemokratie stellt das Pride-Monat Juni deshalb in diesem Jahr unter den Slogan:

„#JetztErstGerecht gegen Diskriminierung und Hass“

Gerade beim umfassenden Diskriminierungsschutz – dem Levelling Up – und im Kampf gegen Hassverbrechen brauche es endlich den politischen Mut, veraltete Blockaden zu überwinden:

„Seit Jahrzehnten werden wichtige Gleichstellungsschritte in Österreich blockiert, das muss endlich ein Ende haben. Niemand darf im Jahr 2022 Angst haben müssen, Hass oder Diskriminierung zu erfahren, nur weil wir offen zeigen, wer wir sind und wen wir lieben!“, so Lindner, der auch Vorsitzender der sozialdemokratischen LGBTIQ-Organisation SoHo ist. „Das Ende des Blutspendeverbotes hat bewiesen, dass der Druck der Zivilgesellschaft und der Opposition wirkt – nutzen wir diese Energie und garantieren wir endlich allen Menschen in unserer Gesellschaft die Akzeptanz und den Respekt, den sie verdienen!“