Echter Respekt für ALLE.

"Ich bin Steirer. Ich bin Europäer. Ich bin Gewerkschafter. Ich bin Mitglied des Bundesrates. Und ich bin schwul." Diese Worte haben mein Leben im Juni 2016 wirklich verändert. Wenige Tage bevor ich als Präsident des Bundesrates das 4. höchste Amt unserer Republik übernehmen durfte, wurde mir eine Ehre zuteil, für die ich bis heute unendlich dankbar bin: Ich konnte mein Outing auf der Bühne der Wiener Regenbogenparade begehen.

Die LGBTIQ-Community ist in den letzten Jahrzehnten einen weiten Weg gekommen. Wir haben viel erreicht. Aber mindestens genauso viel liegt noch vor uns. In den letzten Jahren wurden fast alle wichtigen Entscheidungen über unsere Rechte von Gerichten getroffen und nicht von der Politik. Die Ehe für ALLE und der 3. Geschlechtseintrag scheiterten über Jahre an der Blockade von ÖVP und FPÖ und konnten nur durch das Verfassungsgericht umgesetzt werden.

Erst im Juni 2019 – nach dem Scheitern der Ibiza-Koalition – konnten wir mit dem Verbot von Konversionstherapien aka „Homo-Heilern“ einen echten Fortschritt durch das Parlament erreichen. Ich bin stolz und glücklich, dass mein Antrag zu diesem Thema von allen (!) Parteien mitgetragen wurde.

„Ich wünsche niemandem das was ich als Kind und Jugendlicher durchgemacht habe.“ auf Youtube

Datenschutz

 

Doch der Weg, der noch vor uns liegt, ist ein langer: Voller Schutz vor Diskriminierung und eine Verfassung, die auch LGBTIQ-Menschen schützt. Gleiche Rechte und echte Teilhabe für intergeschlechtliche und Trans*-Personen. Kampf gegen Homo- und Transphobie. Vielfalt in unseren Schulen. Wirklicher Respekt für Regenbogenfamilien. Die Liste geht weiter und weiter.

Ich bin überzeugt, dass wir all diese Ziele gemeinsam erreichen werden. Mit der SoHo Österreich und der SPÖ werde ich auch in Zukunft Seite an Seite mit der ganzen LGBTIQ-Community für gleiche Rechte kämpfen.

Eines dürfen wir aber nie vergessen:
Respekt ist immer eine soziale Frage.

 

Wer echten Respekt für unsere Community möchte, wer gleiche Rechte und volle Teilhabe will, der muss immer auch für soziale Sicherheit kämpfen. Wir stehen dafür, dass niemand wegen der sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität diskriminiert wird, aber auch dafür, dass es ein gutes Leben, gerechte Löhne und soziale Sicherheit für ALLE Menschen gibt. Das eine geht niemals ohne das andere! Wir müssen #MehrZusammenBringen